24.02.20 08:10
Von: HEK

Sedrun - Sportkurs in einem anderen Land

Das Berufliche Gymnasium der BBS II Emden bietet jährlich einen außergewöhnlichen Sportkurs an, in dessen Rahmen Schülerinnen und Schüler ein halbes Jahr auf eine Skiexkursion nach Sedrun vorbereitet werden. Das bedeutet, dass die Lernenden gezielt Übungen im Sportunterricht durchführen, mit denen sie Ausdauer und ihr Gleichgewicht trainieren, um am Ende den Herausforderungen in den Bergen gewachsen zu sein.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Skikurses in ihrem Element (Foto: Mohammed Nazir Annouz)

Ein Reisebericht von Regina Frerichs (BG 12):

Am Freitag, dem 07.02.2020, war es endlich so weit. Nach knapp einem halben Jahr intensiver Vorbereitung im wöchentlichen Unterricht machte sich der Skikurs von Elske Boomgaarden und Axel Karge von Emden aus auf den Weg nach Sedrun (Schweiz). Nach ca. 19 Stunden kam der vollbesetzte Doppeldeckerbus in Sedrun an und die Reisenden wurden mit einem kleinen Mittagessen herzlich empfangen. Am Sonntag ging es dann zum ersten Mal auf die Bretter. Auf einem kleineren Berg übten die mitreisenden Schülerinnen und Schüler mit den Skiern und den Snowboards umzugehen. Hier und da gab es mal einen kleinen Sturz, jedoch kam es während des Aufenthalts in der Schweiz zu keinen ernsten Verletzungen. Während der Reise stand das Ziel im Vordergrund, die Teamfähigkeit zu stärken und gegenseitig aufzubauen – gerade auch dann, wenn etwas mal nicht von Anfang an so geklappt hat, wie man es sich vorstellte.
Morgens gab es ein Frühstück mit Müsli oder Brot und Kaffee dazu. Mittags wurde warm in der Hütte auf dem Milez gegessen sowie Abends warm in der Unterkunft ,,Alpina“.
Es verging recht wenig Zeit, bis die Lernenden den Anfängerberg verließen und auf das größere Skigebiet der Milez wechselten. Auch dort zeigte sich, dass die Jungsportler sicher auf ihren Brettern stehen und diese auch handhaben können. Für einen Tag ging es in ein auch für die Lehrkräfte fremdes Skigebiet. Mit einer Gondel fuhr die Gruppe rund 2.500 Meter in die Höhe und auch hier stellten die Kursteilnehmer unter Beweis, dass sie sich bei größeren Herausforderungen sicher auf den Skiern hielten. Für den letzten Abend hatten die Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs eine Skitaufe vorbereitet. Ein eigens für die Taufe selbstgebrauter Trank und selbst verfasste Gedichte sorgten für eine ausgelassene Stimmung.
Am Samstagmorgen um 10 Uhr traf schließlich der Bus ein, der die Reisenden wieder nach Deutschland brachte.

Insgesamt war der Skikurs eine Fahrt voller Spaß, Spannung und Erfahrung, den die Schülerinnen und Schüler im kommenden Schuljahr am liebsten direkt wiederholen würden.