12.11.21 09:40
Von: MUT/HEK

Euro-Toques-Challenge an den BBS II Emden

Fünf Auszubildende treten im Rahmen eines professionellen Kochwettbewerbs mit Fingerfood-Köstlichkeiten gegeneinander an.


Die Wettbewerbssiegerinnen Anne Brandes (Mitte), Vanessa Kirchner (re.) und Anesu Mitchel Mutamaenda (li.) (Foto: Ingo Hilger)

Euro-Toques-Präsident Konrad Geiger (Mitte) überreicht BBS II-Schulleiter Björn Holzgrabe (1. v. l.) und Christian Mutter (2. v. r.) die Kooperationsurkunde (Foto: Ingo Hilger)

Von li. nach re.: Jannik Hurling, Christian Mutter, Karsten van der Huir, Hilko Uphoff und Carsten Wulff (Foto: Ingo Hilger)

Jurymitglied Karsten van der Huir macht sich ein genaues Bild von den Kreationen der Auszubildenden (Foto: Ingo Hilger)

Anne Brandes kocht sich auf das Siegerpodest ganz nach oben (Foto: Ingo Hilger)

Auch süße Gänge standen auf dem Speiseplan (Foto: Ingo Hilger)

Am Freitag der vergangenen Woche wurde in den Lehrküchen der Berufsbildenden Schulen II Emden die Euro-Toques-Challenge, ein professioneller Kochwettbewerb rund um das Thema Fingerfood, ausgerichtet.

Schirmherr des Wettbewerbs ist Euro-Toques, ein Zusammenschluss europäischer Köchinnen und Köche. Euro-Toques verfolgt das Ziel eines besonders nachhaltigen und bewussten Umgangs mit Lebensmitteln bei gleichzeitiger Erhaltung der kulinarischen Tradition Europas. Im Rahmen der Veranstaltung ernannte Euro-Toques-Präsident Konrad Geiger die BBS II Emden zum offiziellen Kooperationspartner und übergab Schulleiter Björn Holzgrabe sowie Wettbewerbsorganisator Christian Mutter die entsprechende Urkunde. 

Insgesamt nahmen an dem anspruchsvollen Wettkampf fünf angehende Köchinnen und Köche des zweiten und dritten Ausbildungsjahres teil. Diese hatten sich im Vorfeld durch kreative Rezeptideen qualifiziert. Die besondere Herausforderung für die Wettbewerbsteilnehmer bestand vor allem darin, anhand eines vorgegebenen Warenkorbs mit Pflichtkomponenten sechs verschiedene Fingerfood-Variationen für jeweils 15 Personen zuzubereiten. Die selbst entwickelten Gerichte mussten dafür im Vorfeld genau ausgearbeitet werden, jeder Gang unterlag entsprechenden Kriterien. So waren beispielsweise gesunde Smoothies, aber auch vegane und süße Gänge zu berücksichtigen. Bei der Erstellung des Warenkorbs legte die Wettbewerbsleitung großen Wert auf Bio-Qualität, regionale Produkte und alte Gemüsesorten. Um den vorgeschriebenen finanziellen Rahmen einzuhalten, mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die zu erwartenden Kosten exakt kalkulieren.

Bei der Vorbereitung und Durchführung erhielten die Auszubildenden Unter­stützung von Profiköchin Janika Walter sowie Profikoch Janik Hurling. Beide absolvieren derzeit eine Weiterbildung an der Hotel­fach­schule Emden zur/m geprüften Hotel-Betriebswirt/in.

U. a. wurden folgende originelle Fingerfood-Variationen entwickelt:

  • Birne-Ingwer Smoothie mit Kräuterchips
  • Matjes mit grünem Linsenpüree, Apfel-Senf-Espuma
  • Kaninchenfilet mit Waldkruste auf Petersilienwurzeln, Möhrenperlen
  • Putenpraline, karamellisierter Kürbis, Portweinjus und Holunderkaviar
  • Quinoa-Bällchen mit Pastinaken-Püree und Tomatendipp
  • Sanddorn-Vanille Parfait mit Ruby Pink Schokolade

Bei dem erstmals in Emden ausgerichteten Wettbewerb winkten tolle Preise. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten eine Urkunde, eine personalisierte Kochjacke, ein hochwertiges Kochmesser, eine Profi-Pfanne sowie einen Mixstab. Auf die Sieger warteten zudem 600 Euro Preisgeld.

Den ersten Platz konnte Anne Brandes vom Hamburger Ameron Hotel für sich entscheiden. Vanessa Kirchner, Strand­hotel Hohenzollern auf Borkum, folgte ihr auf den zweiten Platz. Mit dem dritten Platz schaffte es Anesu Mitchel Mutamaenda vom Hotel Lange in Leer ebenfalls auf das Siegerpodest. Die Plätze vier und fünf belegten Bernhard Kuhr, Altes Gasthaus Kuhr in Papenburg, und Marcel Visser, Hotel am Schloss in Aurich.

Die Fachjury, bestehend aus Karsten van der Huir, Bitburger Brau­gruppe, Hilko Uphoff, Hotel Seesteg auf Norderney, Christian Mutter, Hotel­fach­schule Emden, sowie Ingo Hilger und Carsten Wulf von Euro-Toques, attestierte allen fünf Auszubildenden sehr gute Leistungen und innovative Rezeptideen. Auch die geladenen Gäste aus Gastronomie, Verbänden, Industrie und Politik waren von den kreativen Gerichten vollkommen überzeugt.

Für die fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer war der Wettbewerbsabend eine besondere und spannende Erfahrung, die gerade auch als Übung für die bevorstehende Abschlussprüfung sehr willkommen gewesen ist.


Hintergrund:

Die Euro-Toques-Challenge wurde erstmals in Emden durchgeführt. Gekocht wurde in den Lehrküchen der BBS II Emden und der dazugehörigen Hotelfach­schule Emden (HFS Emden). Dort herrschten für die Teilnehmenden ideale Bedingungen. Die Lehrküche wurde im letzten Jahr komplett renoviert und gehört technisch zu den modernsten Schulküchen Deutschlands. Sponsoren von Euro-Toques stellten zusätzlich zur örtlichen Ausstattung Equipment, unter anderem Stabmixer von Dynamic, zur Verfügung.

Das Lehrrestaurant wurde für die Anforderungen des Wettbewerbs von einer Gastronomie-Voll­zeitklasse unter Anleitung der Fachpraxislehrer Alwin Schadendorf und Frank Garbs vorbereitet. Voraussichtlich wird auch im nächsten Jahr die Euro-Toques-Challenge an den BBS II Emden stattfinden.