29.03.21 18:24
Von: HEK

Einmalig in der Region: Modernste Robotertechnik im Unterricht

BBS II Emden bewerben sich erfolgreich um Teilnahme an n21-Projekt „Mensch-Roboter-Kollaboration – Robonatives“


Schulleiter Björn Holzgrabe ist stolz auf die morderne Robotertechnik der BBS II Emden

Die Berufsbildenden Schulen II Emden haben sich erfolgreich um die Teilnahme am Projekt „Mensch-Roboter-Kollaboration – Robonatives“ von der Landesinitiative n-21 im Auftrag des Niedersächsischen Kultusministeriums beworben.

Mithilfe des Projektbudgets von 530.000 Euro, welches noch zusätzlich von der Stadt Emden auf ca. 750.000 Euro aufgestockt wird, sollen eine Neuausstattung, die Erweiterung bereits bestehender Roboteranlagen sowie die notwendigen baulichen Veränderungen in den Räumen der BBS II ermöglicht werden. Der Projektantrag sieht dabei eine Erweiterung der seit 2017 bestehenden Industrie 4.0-Anlage um zwei Roboter mit künstlicher Intelligenz (KI) und Gestensteuerung vor. Während die Roboter mit der Gegensteuerung vom Benutzer mithilfe von Handbewegungen gesteuert werden, arbeiten die Geräte mit der KI autonom. Auch das Kuka-Labor der Schule kann dank der Projektteilnahme um vier zusätzliche Kuka-Roboter erweitert werden, welche speziell für die Kollaboration mit Menschen entwickelt worden sind. Um die beteiligten Personen im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Maschinen nicht zu verletzen, sind die Roboter mit einer weichen und druckempfindlichen Sicherheitshaut ausgestattet. Des Weiteren werden aus dem Projektbudget sechs kollaborierende Roboter mit speziellen Kamerasystemen angeschafft.

In der gesamten Region ist die künftige Ausstattung der BBS II Emden rund um das Thema „Mensch-Roboter-Kollaboration“ einmalig und bietet einzigartige Ausbildungs- und Weiterbil­dungsmöglichkeiten im Rahmen eines praxis- und handlungsorientierten Unterrichts. Die beteiligten Lehrkräfte der Elektro- und Metalltechnik blicken mit Spannung auf eine noch engere Verzahnung beider Abteilungen. „Das n21-Projekt ermöglicht uns die Durchführung von Unterricht, der den komplexen Veränderungs- und Gestaltungsprozessen der Digitalisierung und den Entwicklungen im Rahmen von Industrie 4.0 mehr als gerecht wird.“, so die an der erfolgreichen Bewerbung beteiligten BBS II-Lehrer Christian Schmidchen, Torsten Tjarks, Martin Siemens und Georg Janssen. Die Schülerinnen und Schüler erlangten durch die neuartigen Technologien einen regelrechten Wissensvorsprung, den sie in die Arbeitswelt hineintragen könnten. Und genau deshalb soll möglichst vielen Lernenden der Zugang zu den Neuinvestitionen gewährt werden. Neben dem Unterricht in den Berufs-, Fach-, und Berufsfachschulen wird der Einsatz der Robotertechnik künftig auch in der Berufsorientierung - einer Kooperation mit den umliegenden allgemeinbildenden Schulen - eine wichtige Rolle spielen.

BBS II-Schulleiter Björn Holzgrabe ist stolz auf den erfolgreichen Projektantrag und seine Kolle­gen: „Die Teilnahme am n21-Projekt garantiert uns als moderne Bildungseinrichtung, innovativen und zukunftsweisenden Unterricht zu gewährleisten und damit auch die Stadt Emden und die Region Ostfriesland zu stärken.“