25.08.19 14:18
Von: HEK

Einmalig in der Region: Materialwagen für Überstromorgane geht an die BBS II Emden


Birgit Zwicknagel übergibt Fachlehrer Björn Schneider und Schulleiter Gero Conring (rechts) den Materialwagen

Vereinsgeschäftsstellenleiterin Birgit Zwicknagel stellt das neue Unterrichtsmaterial vor

Die Abteilungsleiter Björn Holzgrabe (rechts) und Gerd Eden (links) bestaunen gemeinsam mit Fachlehrer Björn Schneider das neue Lehrmaterial

Am vergangenen Freitag erhielt die BBS II Emden - als erste Schule in der Region - einen Materialwagen für Überstromorgane zum Einsatz im Unterricht im Rahmen der Ausbildung von Elektrotechnikern. Fachlehrer Björn Schneider hatte im Vorfeld die erfolgreiche Bewerbung um die Teilnahme am Projekt „Lernzirkel Überstromorgane“ initiiert und umgesetzt.

Fokus des Lernzirkels ist eine praxisnahe Ausbildung von jungen Elektrotechnikern auf dem neuesten Stand der Sicherungstechnik anhand von theoretischem und praktischem Lehrmaterial. Zu diesem Zweck wurde vor über acht Jahren unter Mitarbeit der Heinrich-Herz-Schule, Karlsruhe, ein umfangreiches didaktisches Modell entwickelt. Jede teilnehmende Schule erhält einen sog. Materialwagen, der neben Arbeitsblättern für die theoretische Ausbildung auch praktisches Material wie Schmelzsicherungen, Sicherungseinsätze und Schutzschalter enthält. Auch das umweltbewusste Recycling von gebrauchten Schmelzsicherungen wird angemessen thematisiert. Der Wagen kann sofort im Unterricht für einen anschaulichen und praxisnahen Unterricht auf höchstem technischem Niveau verwendet werden.

Birgit Zwicknagel, Leiterin der von Stamsried aus geführten Geschäftsstelle des Vereins: "Die hier beheimateten Energieversorger und Unternehmen leisten als aktive Sammler von ausgedienten Schmelzsicherungen seit Jahren einen wertvollen Beitrag zum gemeinnützigen Anliegen unseres Vereins. Auch die heute begünstigte Berufsschule in Emden bildet die elektrotechnischen Fachkräfte unserer Sammler aus. So schließt sich unser Wertschöpfungskreis auf ideale Weise."

Seit Einführung seines Lernzirkelprojekts spendete der Verein für die Entwicklung und Herstellung der Materialwagen eine Gesamtsumme von über 400.000 Euro an Bar- und Sachspenden. Mittlerweile nehmen weit über 100 Schulen in ganz Deutschland an dem Projekt teil. Viele Schulen beteiligen sich in enger Kooperation mit ihren Dualpartnern im Zuge der Lernortkooperation auch aktiv als Sammler.

Der kommissarische Schulleiter der BBS II Emden, Gero Conring, freut sich sehr über die Projektteilnahme: „Für eine Ausbildung auf höchstem Niveau ist das passende Lehr- und Veranschaulichungsmaterial ein wichtiger Baustein. Umso mehr erfreut es mich, dass die BBS II Emden als erste Schule der Region am Projekt „Lernzirkel Überstromorgane“ teilnehmen.“

 

Hintergrund

Der gemeinnützige Verein zur Förderung des umweltgerechten Recycling von abgeschalteten
NH/HH Sicherungseinsätzen e.V. wurde 1995 gegründet. Als freiwillige Initiative der deutschen Sicherungshersteller widmet sich der Verein dem Recycling von ausgedienten Schmelzsicherungen als Beitrag für einen nachhaltigen Wirtschaftskreislauf. Energieversorger, Industrieunternehmen, mittelständische Betriebe und das Elektrohandwerk beteiligen in sich ganz Deutschland über ein
vom Verein finanziertes flächendeckendes Sammelsystem. Die Überschüsse verwendet der Verein hauptsächlich in Form von Spenden zur Finanzierung von Forschung, Lehre, Aus- und Weiterbildung. Mitglieder des Vereins sind die deutschen Sicherungshersteller DRIESCHER Wegberg, EFEN, Hager, Jean Müller, MERSEN, SIBA und Siemens.