30.11.18 13:00
Von: HOL

Neue Lüftungsanlage eingeweiht

Sponsoring durch Unternehmen sichert Ausbildung an moderner Ablage im Bereich Klimatechnik


Schematische Darstellung der Lüftungsanlage

Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Schule nahmen die neue Anlage in Betrieb

Koordinierten Planung und Finanzierung: Claus-Dieter Büscher und Selina Schlenkermann vom Ingenieurbüro Emden

Größere Dimensionen als im heimischen Heizungskeller: Auszubildender Jonas Hielscher erläuterte die Funktionsweise der Anlage

Die BBS II Emden dankt den beteiligten Partnern

In Kooperation mit dem Ingenieurbüro Emden, das die Koordination zahlreicher Sponsoren übernommen hat, konnte im Versorgungstechniklabor der BBS II Emden eine moderne Lüftungsanlage installiert werden. Mit Hilfe dieser Anlage können verschiedene Lüftungssituationen dargestellt werden, um mit den Voll- und Teilzeitschülerinnen und -schülern einen Regelbetrieb unter verschiedenen Volumenströmen zu demonstrieren, aber auch um Sonderfälle etwa bei Feuer und dem Auslösen einer Brandschutzklappe veranschaulichen zu können.

Durch die Gesamtinvestition von über 60.000.-€ und das Engagement der lokalen, regionalen und auch internationalen Wirtschaft (das Lüftungsgerät stammt von der schwedischen Firma Systemair, die Steuerungstechnik wurde dabei von ostfriesischen Betrieben zur Verfügung gestellt und auch entsprechend installiert) können Auszubildende unterschiedlicher Berufsfelder (vor allem Anlagenmechaniker/innen, aber auch Elektrotechniker/innen) an einer Anlage auf dem aktuellsten technischen Stand beschult werden, um beispielsweise mithilfe der modernen Steuerungstechnik eine Fehlersuche durchzuführen oder auch die Programmierung der Steuerungsanlage einzuüben.

Initiator Claus-Dieter Büscher vom Ingenieurbüro Emden verdeutlichte in seiner Ansprache die Bedeutung der dualen Ausbildung in Zeiten des Fachkräftemangels und dass neben dem Schulträger auch die Wirtschaft Verantwortung zu übernehmen habe, um die Auszubildenden an aktueller Technik schulen zu können. Seine Mitarbeiterin Selina Schlenkermann übernahm die Koordination des Projekts, das in enger Absprache mit Fachpraxislehrer Alexander Hainke von der BBS II geplant wurde, um möglichst vielfältige Situation im Rahmen der Ausbildung darstellen zu können. Neben dem realen Betrieb der Anlage sind über die digitale Steuerung auch Fehler zu simulieren, die von den angehenden Fachkräften zu ermitteln und zu beseitigen sind.

Bürgermeisterin Andrea Risius und Schulleiter Ulrich Wiegers dankten den involvierten Unternehmen und deren Vertretern für das hohe Engagement, zusätzlich zur rein sachlichen Ausstattung sind zahlreiche Stunden in Planung, Kalkulation und Installation der Anlage geflossen, neben der Ausbildung sei an der modernen Anlage auch eine Weiterbildung der Fachkräfte der Region denkbar.

Im Rahmen der Feierstunde stellte der Auszubildende Jonas Hielscher die Anlage und deren Komponenten im Einzelnen vor und erläuterte den Gästen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Schule versiert die Funktionsweise.