10.09.18 11:34
Von: HOL

Aus dem Arbeitsalltag zurück in den Klassenraum

Schüler begrüßen Schüler, erlerntes Wissen anwenden und durchführen … so funktioniert das Konzept der Hotelfachschule in Emden. Seit dem Schuljahr 2017/18 gelten in der zweijährigen Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe (Hotelfachschule) neue Richtlinien. Die traditionellen berufsbezogenen Fächer wurden abgelöst und der Unterricht ist nun in Modulen organisiert. Im Modul „Veranstaltungsmanagement anwenden und reflektieren“ haben die Schülerinnen und Schüler die Projektmanagement-Methode kennengelernt und zum Ende des letzten Schuljahres den Auftrag erhalten, diese an einem konkreten Beispiel anzuwenden: dem Einführungstag für die neuen Hotelfachschüler.


Schultüten zum Semesterbeginn: Herzlich willkommen an der BBS II Emden

"Einschulung" mal anders: Bewegungsspiele dienten dem besseren Kennenlernen der Unter- und Oberstufe der Hotelfachschule Emden

Der erste Schultag ist immer schwer: Neue Mitschüler, neue Umgebung, neue Stadt. Um den Erstsemestern der Hotelfachschule Emden dies zu erleichtern, bekam die jetzige Oberstufe in ihrem ersten Schuljahr die Aufgabe, einen Einführungstag zu planen und ihr erlerntes Wissen aus dem Modul „Veranstaltungsmanagement anwenden und reflektieren“ aktiv umzusetzen. Die Studierenden haben daher bereits frühzeitig vor den Sommerferien 2018 begonnen, das Projekt im Rahmen des Moduls zu planen. Ausgegebenes Ziel war, mit dem Projekt einen Zusammenhalt der Jahrgänge in der Hotelfachschule zu ermöglichen.

Die Studierenden der Hotelfachschule entwickelten zahlreiche Projektideen und wählten gemeinschaftlich und in enger Abstimmung mit den betreuenden Lehrkräften Elke Hansen und Ute Budrat den besten Vorschlag zur Umsetzung aus: Schnitzeljagd auf dem Emder Wall. Die Hotelfachschüler Manuel Bockard und Elena Janßen haben das Projekt erarbeitet und es als Projektverantwortliche in allen Stufen bis zur Durchführung erfolgreich geleitet. Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Hotelfachschule Emden stand einer erfolgreichen Umsetzung nichts mehr im Wege.

Mit einer schwungvollen Einführungsrede begrüßte die Studierende Marie Drath die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler. Anschließend wurde der Tagesablauf besprochen und die „Neuen“ in die drei Teams (Matjes, Waalkes und Delft) eingeteilt, um so eine Verbundenheit zu Emden zu schaffen. Anschließend bereiteten alle Hotelfachschülerinnen und -schüler in der Lehrküche der BBS II die Verpflegung für den Tag gemeinschaftlich zu.

Nach der gemeinsamen Zubereitung des Mittagessens wurde die neue Unterstufe zum Emder Wall begleitet. Dort hatten die Studierenden der Oberstufe spannende und abwechslungsreiche Spielstationen vorbereitet, an denen die Neueinsteiger der Hotelfachschule Emden ihre Kreativität und Logik sowie ihr Geschick beweisen konnten und mussten. Bei einem Picknick mit den selbst hergestellten Speisen und Getränken konnten sich alle im Anschluss stärken. Hier fand ein reger Erfahrungsaustausch zwischen den Klassen statt. Durch das Einbringen der Lehrkräfte in das Abschlussspiel wurden der Zusammenhalt zwischen Studierenden sowie Lehrkräften und das damit verbundene Wir-Gefühl gestärkt und das Tagesziel konnte somit erreicht werden.

Ausklang fand die Veranstaltung mit einer Feedbackrunde auf der Grünfläche am Larrelter Tief. Die Studierenden der Oberstufe der Hotelfachschule bedanken sich bei ihren Lehrkräften und wünschen ihren neuen Mitschülerinnen und Mitschülern viel Erfolg.

 

Hintergrund: Die Hotelfachschule Emden bietet für zukünftige Führungskräfte im Hotel- und Gaststättengewerbe eine qualifizierte Weiterbildung zum/r Staatlich geprüften Betriebswirt/in – Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe an. Das Angebot richtet sich an Fachkräfte der gastronomischen Berufe, im Mittelpunkt der Weiterbildung in Vollzeit (2 Jahre) oder Teilzeit (3 Jahre) steht die Verknüpfung theoretischer und praktischer Inhalte. Ein Schulgeld wird nicht erhoben. Informationen und Kontakt: www.hotelfachschule.de.