20.06.18 15:42
Von: HOL

Gebhard-Dinkela-Preis für Mahmud Ibrahim


Preisträger und Laudatoren der Gebhard-Dinkela-Stiftung: Stifterin Brigitta Dinkela umrahmt von Bürgermeisterin Doris Kruse und Schulleiter Ulrich Wiegers, und stehend Kuratoriumsvorsitzende Anke Dinkela mit den Sonderpreisträgern Samuel Gebremeskel und Hafez Adam sowie dem Gebhard-Dinkela-Preisträger 2018 Mahmud Ibrahim (v.l.)

Zeichnete die Wege und das besondere Engagement aller Preisträger nach: Laudatorin und Kuratoriumsvorsitzende Anke Dinkela

Preisträger Mahmud Ibrahim dankte in seiner Rede Lehrkräften, Unterstützern und Ausbildern für die Hilfe bei der Erreichung seiner Ziele

Hafez Adam (Sonderpreis), Mahmud Ibrahim (Gebhard-Dinkela-Preisträger 2018), Anke Dinkela, Samuel Gebremeskel (Sonderpreis, v.l.)

Hörten bei Laudatio und Dankesreden aufmerksam zu: Gäste aus Politik, Verwaltung, Schule und Wirtschaft

Das Stiftungskuratorium der Gebhard-Dinkela-Stiftung hat den Förderpreis 2018 Herrn Mahmud Ibrahim zugesprochen, der in diesem Schuljahr durch den Besuch der Klasse SPRINT-Dual sehr erfolgreich sein sprachliches und berufliches Fortkommen betrieben hat und aufgrund seines Einsatzes zum 01.08. des Jahres eine Ausbildung als Anlagenmechaniker bei der Emder Firma Zimmer beginnen wird.

Erstmals würdigte die Stiftung auch das Engagement der beiden weiteren Nominierten mit einem Sachpreis. Samuel Gebremeskel (Klasse SPRINT-Dual) und Hafez Adam (Berufsfachschule Metalltechnik, Schwerpunkt Industriemechanik) haben sich ebenfalls ausgesprochen gut sprachlich und beruflich entwickelt und beginnen beide eine duale Ausbildung zum 01.08.2018 bei Emder Unternehmen: Herr Gebremeskel als Kraftfahrzeugmechaniker beim Autohaus Tekken und Herr Adam als Industriemechaniker beim Technologiepool Emden.

Bürgermeisterin Doris Kruse überbrachte die Grüße des Oberbürgermeisters Bernd Bornemann, der dem Kuratorium der Gebhard-Dinkela-Stiftung angehört, sowie des Emder Rats. In ihrer Rede dankte sie der Familie Dinkela für das Engagement im Berufsbildungsbereich und erinnerte an den Namensgeber Gebhard Dinkela, der lange Jahre an der BBS II Emden als Lehrkraft und Abteilungsleiter tätig war und sich stets für die Interessen der jungen Menschen in Ausbildung eingesetzt hat. Ganz im Sinne einer gelungenen privaten und beruflichen Integration stünden die drei Ausgezeichneten stellvertretend für das Engagement von Stadt und Schule.

Anke Dinkela, die Tochter des Namensgebers der Stiftung, hob in ihrer Laudatio den besonderen Einsatz von Herrn Ibrahim hervor, der aufgrund der politischen Situation in seiner Heimat flüchten musste und seit August 2015 in Ostfriesland ist. Nach dem Besuch von zwei Sprachkursen besuchte er in diesem Jahr die Klasse SPRINT-Dual an der BBS II Emden und überzeugte Lehrkräfte und Mitschüler mit seiner positiven Art von seinem Interesse und seiner schnellen Auffassungsgabe. Durch viel Fleiß hat Herr Ibrahim sich eigenständig sprachlich weiterentwickelt, seine positive Ausstrahlung wirkt auf alle Kursteilnehmer aus, er ist stets höflich und hilfsbereit, unterstützt die Lernenden in der SRINT-Klasse und fragt regelmäßig nach Zusatzmaterial, um sich weiterentwickeln zu können.
Auch vom Betrieb, in dem er an drei Tagen in der Woche die betrieblichen und fachlichen Grundlagen vermittelt bekommt, wird Herr Ibrahim gelobt. Er sei sehr zuverlässig, lerne schnell und zeige sich stets ausgesprochen höflich. Dabei arbeite er sehr selbstständig und setze sich Ziele: Trotz der schweren körperlichen Arbeit in dem anspruchsvollen Berufsfeld verfolgt er konsequent das Ziel, eine Ausbildung absolvieren zu können, und hat dieses auch erreicht: Ab August wird er zum Anlagenmechaniker ausgebildet bei Firma Zimmer.
Doch auch privat findet Herr Ibrahim seinen Ausgleich. Er engagiert sich bei der Evangelischen Familienbildungsstätte als Übersetzer für Migranten und hat den Laufsport für sich entdeckt. Das Lauftalent ist ein sehr guter Mittelstreckenläufer mit viel Ehrgeiz, Herr Ibrahim nimmt regelmäßig bei Laufveranstaltungen der Region teil und sicherte sich bereits vordere Plätze, sodass die Presse bereits auf ihn aufmerksam wurde.

Der Gebhard-Dinkela-Preis wurde in diesem Jahr bereits zum vierten Male verliehen, zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung nahmen an dem Festakt teil und zeigten sich sehr überzeugt von dem Engagement aller Beteiligten.

Als Fortführung des Schulversuchs SPRINT (Sprache und Integration) besuchen im laufenden Schuljahr insgesamt 18 junge Migranten die Folgeklasse SPRINT-Dual, hier besuchen sie an zwei Tagen die BBS II Emden und werden vorrangig im sprachlichen Bereich geschult, doch auch Fachrechnen und andere Inhalte stehen auf dem Lehrplan. An den anderen drei Tagen absolvieren Sie ihre berufliche Qualifikation in einem Unternehmen. Als EQ-Maßnahme wird diese Vorstufe zu einer beruflichen Ausbildung von der Agentur der Arbeit unterstützt, die zuständige Berufsberaterin arbeitet dabei sehr eng zusammen mit Lehrkräften der BBS II Emden und den involvierten Unternehmen. Der Versuch verläuft sehr erfolgreich und die BBS II Emden wird auch im kommenden Jahr die Klasse SPRINT-Dual anbieten, um junge Geflüchtete in das ostfriesische Berufsleben zu integrieren.