19.11.19 11:27
Von: HEK

Schüler des Beruflichen Gymnasiums erinnern in Emden an Opfer des NS-Terrors


Stolpersteine für Familie Arnold Visser in der Friesenstraße

Künstler Gunter Demnig verlegt weitere vier Stolpersteine

Sara Everwien und Annika Goränsson verlesen Opferbiographien

In der vergangenen Woche verlegte der Künstler Gunter Demnig in Emden weitere 21 Stolpersteine zur Erinnerung an die jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die während der nationalsozialistischen Terrorherrschaft ermordet oder vertrieben wurden. Damit liegen allein in der Seehafenstadt inzwischen 257 Steine von mehr als 70.000 Erinnerungstafeln in Deutschland.

Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen, die Am Hinter Tief, in der Friesenstraße, der Burgstraße, im Pannewarf und in der Auricher Straße stattfanden, verlasen u. a. die BBS II-Schülerinnen Annika Göransson und Sara Everwien aus dem Beruflichen Gymnasiums Opferbiographien der Familien Arnold und Eduard Visser. Sven Pittelkow, ebenfalls Schüler des Beruflichen Gymnasiums, hielt die Veranstaltung anhand eines Begleitfilms fest, der u. a. Angehörigen der gedachten NS-Opfer zur Verfügung gestellt wird, die selbst nicht anwesend sein konnten.

Neben der BBS II Emden beteiligten sich auch die IGS, das MAX sowie die Oberschule Herrentor. Gunter Demnig verlegte zudem weitere fünf Stolpersteine in der Gemeinde Krummhörn.