20.01.19 10:00
Von: HEK

Schüler der BBS II richten Stammzelltypisierungsaktion aus


Die engagierten Schüler gemeinsam mit den Leukin-Vorsitzenden Anna Fennen (4. v. l.), und Christa Lindemann (2. v. l.) sowie Axel Karge (3. v. l.) und BBS II-Schulleiter Ulrich Wiegers (1. v. l.)

An diesem Mittwoch, dem 23. Januar, findet in der Zeit von 9 Uhr bis 13.30 Uhr in den Räumen 105-107 der BBS II Emden eine Stammzelltypisierungsaktion statt. Das Besondere an der Aktion ist, dass sie allein auf BBS II-Schüler zurückgeht. Unterstützt vom Verein Leukin e. V., der sowohl Material als auch Know How zur Verfügung stellt, sind es die Schüler der Schülervertretung und der Berufsfachschule Pflegeassistenz, die die Typisierung durchführen. Zudem sorgen Schüler der Hauswirtschaft mit ihren Lehrkräften Beate Hagena und Roswita Eilers für das leibliche Wohl aller, die sich typisieren lassen. Die Initialzündung kam aus der Schülervertretung. „Den Ausschlag für die Idee gab ein Brief der DKMS, dieser wiederum führte zum Kontakt mit der Leukin-Vorsitzenden Frau Anna Fennen“, so die Schülersprecher Carolin Weiß und Moritz Plum. Nach einem Treffen stand dann schnell fest, dass die BBS II ein idealer Ort für eine solche Aktion ist. Denn gerade junge Menschen seien laut Anna Fennen besonders als Spender geeignet, da sich die Bedingungen für eine Spende mit zunehmendem Alter verschlechterten. Fachliche Unterstützung erhalten die Lernenden von Lehrer Axel Karge, der gemeinsam mit Carolin Weiß und Moritz Plum weitere Schritte und den organisatorischen Rahmen für die Durchführung der Typisierung absteckte.

Seit einigen Wochen rührt die Schülervertretung nun die Werbetrommel und klärt Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte über die Aktion auf. Gerade die Aufklärung über eine Stammzellspende sei von besonderer Wichtigkeit, führt Anna Fennen aus. Denn vielerorts halte sich hartnäckig die Überzeugung, dass für eine Spende eine riskante Entnahme von Rückenmark nötig wäre. Gefährlich sei der Eingriff allerdings nicht, so die Leukin-Vorsitzende, da die lebensrettenden Stammzellen im Blut oder im Knochenmark zu finden seien. Eine Spende erfolge deshalb ausschließlich mithilfe einer Blutentnahme aus einer Körpervene oder einer inzwischen selten angewendeten Knochemarkspende aus dem Beckenkamm.

Schulleiter und Schirmherr Ulrich Wiegers ist stolz auf das Engagement und die Initiative der BBS II-Schüler und betont in diesem Zusammenhang die Möglichkeiten und die Vielseitigkeit, die Berufsbildende Schulen bieten können: „Ich freue mich sehr darüber, dass eine solche Aktion, die von so überragender Bedeutung ist, in den Räumen der BBS II Emden stattfindet und danke allen Schülerinnen und Schülern sowie den involvierten Lehrkräften für ihre wichtige Mithilfe.“

Der Termin im Überblick:

Datum: 23.01.2019

Uhrzeit: 9.00 Uhr - 13.30 Uhr

Ort: BBS II Emden, Räume 105-107


Hintergrund:

Der aus dem ostfriesischen Rhauderfehn stammende Verein Leukin e. V. wurde vor 23 Jahren von acht Frauen gegründet. Anlass der Gründung war die Leukämieerkrankung eines damals 8-jährigen Mädchens. Bis heute hat der Verein über 74.000 Typisierungen im Rahmen von ca. 200 Kampagnen durchgeführt und finanziert. Eine Typisierung kostet 35 Euro. Insgesamt konnten durch das Engagement von Leukin bisher bereits 794 Menschenleben gerettet werden.

Trotz aller Erfolge bleibt der Bedarf an Spendern sehr hoch. Pro Jahr erkranken in Deutschland über 13.000 Menschen an einer Form von Leukämie. Dabei findet jeder 7. Betroffene keinen geeigneten Spender.

Leukin ist in Ostfriesland, im Emsland und im Ammerland aktiv, der Verein arbeitet direkt mit der DKMS (ehemals Deutsche Knochmarkspenderdatei) zusammen.