Berufsvorbereitungsjahr

Durch den Besuch des Berufsvorbereitungsjahres sollen Schülerinnen und Schüler auf eine spätere Ausbildung und auf das Berufsleben auf vorbereitet werden.


Aufnahmevoraussetzungen

Abgänger der allgemein bildenden Schulen, die nicht aus einer Abschlussklasse kommen, besuchen das BVJ. Aufgenommen werden Jugendliche, die mindestens neun Jahre eine allgemein bildende Schule besucht haben.
Der Besuch des BVJ ist Pflicht, wenn kein Berufsausbildungsvertrag abgeschlossen wurde oder keine andere berufliche Vollzeitschule besucht wird.


Inhalte der Ausbildung

Allgemeiner Lernbereich mit den Fächern:

  • Deutsch / Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion

Berufsbezogener Lernbereich

Der Unterricht wird in zwei Fachrichtungen sowohl praktisch als auch theortisch erteilt.
Die Schülerinnnen und Schüler können bei der Einschulung ihre beiden Wunschfachrichtungen angeben.
Zur Auswahl stehen zur Zeit die folgenden Fachrichtungen:

  • Bautechnik
  • Holztechnik
  • Metalltechnik                   
    oder
  • Ernährung
  • Hauswirtschaft
  • Körperpflege

Um einen Eindruck von möglichen Ergebnissen der Arbeit im BVJ zu erhalten, hier unser BVJ-Grill, klicken sie bitte hier.

 

Unterrichtsinhalte und -organisation

In den berufsbezogenen Unterrichtsfächern werden Fertigkeiten und Kenntnisse aus dem Grundlagenbereich vermittelt. 
Der fachpraktische Unterricht findet in entsprechend eingerichteten Werkstätten und Ausbildungsräumen unter Anleitung von Fachpraxislehrerinnen oder Fachpraxislehrern statt.
Der theoretische Unterricht knüpft an fachpraktische Erfahrungen und Lerninhalte an.

Der Unterrrcht findet in kleinen Lerngruppen statt, d.h.

  • in der Fachtheorie maximal 14 Schülerinnen und Schüler und
  • in der Fachpraxis  maximal 7 Schülerinnen und Schülern.

 
Betriebspraktikum

Im zweiten Schulhalbjahr wird ein vierwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt.

 

Abschluss

Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Ende des Berufsvorbereitungsjahrs ein Zeugnis, aus dem hervorgeht, in welchen Berufsfeldern und mit welchen Inhalten sie ausgebildet wurden.
Eine Abschlussprüfung findet nicht statt.

Der Erwerb des Hauptschulabschlusses ist bei durchschnittlich befriedigenden Leistungen, der Teilnahme am Englischunterricht und an einem Förderunterricht in Deutsch und Mathematik und dem Bestehen einer Abschlussprüfung möglich.

Im Anschluss an das Berufsvorbereitungsjahr bietet sich eine weiterführende Ausbildung in einer Berufseinstiegsklasse (BEK) an.
Außerdem kann eine betriebliche Ausbildung begonnen werden.

Nach dem Besuch des Berufsvorbereitungsjahres ist die Schulpflicht erfüllt, wenn nicht anschließend ein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.

 

Anmeldung

Bis zum 20. Februar jeden Jahres werden Anmeldungen für das nächste Schuljahr im Sekretariat entgegengenommen.


Ein Anmeldeformular erhalten Sie

im Sekretariat

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:

07:30 Uhr - 15:00 Uhr

   

Freitag:

07:30 Uhr - 13:00 Uhr

 

Kontakt

Telefon:

04921 / 87 40 00

   

Fax

04921 / 87 40 04

   

E-Mail:

info(at)bbs2-emden.de

wenn Sie auf diese Zeile klicken

Sollten Sie für die Anmeldung Unterstützung benötigen können Sie sich an

  • unserem Sozialpädagogen Herrn Jürgen Böckmann
    Kontakt
    04921 / 874 016 oder 0175 / 85 08 432 Sprechzeiten Montags, Dienstags und Donnerstags: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und nach Anmeldung im Raum 160                 oder
  • unseren Fachbereichssprecher und Beratungslehrer Herrn Alfred Müller wenden.
    Kontakt 04921 / 874 … oder … Sprechzeiten Montag und Freitag: in der 1. Pause (9.15-9.35 Uhr) in der Pausenhalle Freitag: in der 3. und 4. Stunde (9.35-11.05 Uhr) im Raum 160